1984
Theater Schloß Maßbach
Videokunst

Orson Welles berühmter Dystopie-Roman wurde am Theater Schloß Maßbach von Christian Schidlowsky inszeniert. Das Herzstück des Bühnenbilds bilden drei fahrbare Monitore, auf denen Erinnerungen, Träume und Parteipropaganda eingespielt werden und das Bühnenbild und die Inszenierung so um eine zusätzliche Ebene erweitern.


"...erdrückend eindringliche Videosinspielungen [...] schaffen zerstörerisch eindringliche Theaterrealität. EIn beklemmender, berührender Abend, der zeitweise vergessen ließ, dass es sich hier "nur" um Theater handelt."  (Haßfurter Tagblatt)
"...Und auf diese Monitore werden Bilder der Erinnerung von Winston Smith übertragen, die natürlich passen müssen. Und das ist in größter Konzentration ausgezeichnet gelungen. Wirklich eine tolle Leistung von allen." (inFranken.de)
"George Orwells dystopischer Roman "1984" in einer Bühnenfassung von Christian Schidlowsky ist eine Sternstunde in Sachen glaubwürdiges, aktuelles Theater. [...] Nichts hat den Rezesenten in den vergangenene Jahrzehnten im Theater mehr bewegt." (Mainpost)